Sie sind hier: Road-Side.de / Band History / Text
.

RoadSide

The oldest Boygroup in Town.

   

"Too old to Rock’n Roll, too young to die", dieser Song von Jethro Tull könnte durchaus der Beweggrund für die drei Protagonisten, Rudy Kowalski, Scotty Riggins und Lutz Adam Anlaß gewesen sein, diese Formation zu gründen. Zusammen mit den Instrumentalisten Helmut Welker (Fiddle, Guitar), Jürgen Schmidt (Pedal-Steel-Guitar), Andy Knapp (Lead-Guitar) und Tom Greinert (Drums) wurde hier in erstaunlich kurzer Zeit eine Formation aus dem "Boden gestampft", die manchen Kollegen aufhorchen lässt. Die erste Single-CD kam im Sommer 2002 auf den Markt. "Downtown Nashville" schaffte direkt nach der Veröffentlichung in nur zwei Monaten den Platz 1 der Hitparade von I.C.M.A.G. (Independent-Charts) und konnte sich in vielen Radio-Hitparaden ganz vorne plazieren.

Am Anfang war das Feuer, oder zu Beginn war die Idee, zu deren Umsetzung es einiges an Fleiß und Arbeit, also "fleißiges arbeiten", gebraucht hat. Eine Reihe von Gesprächen mußte geführt werden und so mancher Termin (ob Fotosession, Übungsraum oder Studio) mußte abgesprochen und später festgehalten werden. So wuchs hier nach und nach eine Formation, die sich vorgenommen hat, den Spaß an der Musik nicht zu vergessen.

Zählt man nun die Erfahrungen der drei Frontmen Scotty, Rudy & L.A. einmal in Jahren zusammen, so kommt man auf die Zahl 67. Somit ist es eigentlich “the oldest Boygroup in Town”. Im Tonträgerbereich wurden insgesamt drei Musik-Cassetten, drei Single-CD’s, sechs CD-Alben und fünf Sampler CD’s produziert. Jahrelang kochte jeder so seine eigene Suppe, entweder in der eigenen oder in Fremdformationen. Dabei wurde in der Republik rauf und runter gespielt. In den Europäischen Nachbarländern sammelte man so nebenbei einiges an Erfahrungen. Auch haben alle drei, durch Gastauftritte in den USA, weitere wertvolle Eindrücke sammeln können. Scotty als Ami sowieso. Er spielte u.a. mit so Legenden wie Bill Monroe, Peter Rowan, Dave Dudley, Lyle Lovett und Mary Chapin Carpenter, sowie Holly Dunn, Chris LeDoux, Freddy Fender und Bobby Bare. Rudy war mit der Country Company Newcomer of the Year 1997 bei der GACMF, bekam 1999 den Horizon Award am Ring und belegte gar den zweiten Platz im Nashville Broken Spoke Singer-Contest 1999 und L.A. holte sich den Award “Song Of The Year” 1995 in Meinerzhagen noch vor so starker Konkurrenz wie Tom Astor und Truck Stop. Auch er trat als Opener für Rattlesnake Annie, Don Edwards und The Sons Of San Joaquin, Alison Krauss und die Bellamy Brothers auf. Bei den verschiedensten Konzert-Veranstaltungen lief man sich im Laufe der Jahre immer mal wieder über den Weg und so manche Session kam gemeinsam zustande. So lernten sich Scotty, Rudy und L.A. im Laufe der Jahre immer besser kennen und schätzen. Man kann auch sagen, dass hier im Stillen irgendwie eine gewisse Musikerfreundschaft gewachsen ist.

Es begann ganz langsam damit, dass der Eine mal Personalschwierigkeiten hatte und der Andere – weil gerade kein Gig anstand – mit einem seiner Musiker/innen aushalf. Dabei benötigte Scotty mal in der Rhön das Keyboard von L.A. & Friends oder L.A. nahm die Country Company 1998 als Backup Band mit auf den Nürburg Ring und Rudy verpflichtete L.A. im Gegenzug  zu einer seiner legendären Silvesterveranstaltungen im Koblenzer Raum. Man half sich eben so gut es ging und alle (vor allem das Publikum) hatten etwas davon.

Im Frühjahr 2001 trat Scotty als Gast bei L.A. & Friends in Flörsheim auf. Die zweite Band an dem Abend war die Country Company. “Hey, warum macht ihr nicht mal was zusammen?” so der Tenor nach der traditionellen Abschlußsession und auch die Frage des Moderators Rainer Kresse. Also wurde die Grundidee zur Zusammen- arbeit weitergesponnen und ausgearbeitet.

Als Dankeschön an alle Fans wollte der SWR4 in Zusammenarbeit mit dem Country Circle die SWR4-“Countrynight” des Jahres in der Mogendorfer Krugbäckerhalle abhalten. Datum der 15. September 2001. Rainer Kresse, Moderator und Country-Experte bei SWR4, hatte mit Silverwood und dem Road Projekt von Lutz Adam die richtige Mischung für die SWR4-“Countrynight” gefunden. Der Auftritt dieses Road Projectes sei ein einmaliges Erlebnis: “Das sind alte Hasen, die haben von den Ursprüngen bis zum modernen Country-Rock alles drauf. Die wissen, wie man das Publikum von den Stühlen reißt. Gemeinsam mit Scotty Riggins (Gitarre) und Rudy Kowalski (Bass) teilt sich L.A. die Gesangsparts. Dazu kommen Helmuth ‚Boomer‘ Welker (Fiddle), Jürgen Schmitt (Steel Guitar), Thomas Greinert (Schlagzeug), (Bass) und Andreas Knapp (Lead Guitar)”.

Im Proberaum zeichnete sich dann mehr und mehr die eigentliche Richtung ab. Die Harmonie der drei Stimmen wurde in einigen Stücken zu hervorragendem Satzge-sang verwendet. Das Programm, gestrickt aus Standards, eigenen Songs, Klassikern und neuen Top 10 Hits, konnte sich mehr als nur hören lassen. Leider warfen die tragischen Ereignisse des 11. September 2001 einen großen Schatten über die ganze Welt und so wurde aus Solidarität den Betroffenen gegenüber, die komplette Veranstaltung abgesagt. Aber ganz nach dem Motto: Verschoben ist nicht aufgehoben, wurde die Veranstaltung am 21. September 2002 in Mogendorf mit großem Erfolg durchgeführt.

Mittlerweile war aber das Project in den Köpfen der Musiker soweit gereift, dass man sich entschloss weiter zu machen. Eigenes Songmaterial ist reichlich vorhanden, welches auf ihrem Album “Take one” hervorragend zur Geltung kommt. Vorab gab es schon mal die Single zum Album: “Downtown Nashville” und die ging weg wie geschnitten Brot.

 

Nach zwei interessanten Jahren Live On Stage standen berufliche Veränderungen an und so wurde RoadSide erstmal auf Eis gelegt. Scotty und Rudy waren mit jeweils anderen Projekten unterwegs und L.A. konzentrierte sich ganz auf seinen Job als Rundfunk Moderator.

 

Es war im Spätherbst 2010 als bei der Mainzer Countryband The Whitehats ein Sänger benötigt wurde. L.A. sprang ein und  in Wolfsheim legte man nach nur wenigen Proben einen ganz passablen Auftritt hin. Der Rest ist Geschichte.

 

Schliesslich war es der Showtreff Bauer in Rüsselsheim bei dem L.A. ab und an als Moderator und auch als Sänger aushalf und der Spass und das Interesse zurück kam.

 

Im September 2013 spielte die neue Formation "RoadSide" erstmals bei der Ritter Hundt Kerb in Saulheim. Mit von der Partie waren Jürgen Wüsthoff (Bass-Guitar), Michael "Lemmi" Lehnert (Lead-Guitar) Sabrina Lehnert (Backvocals) und Tom Greinert (Drums).

 

Derzeit wird im Studio fleissig gewerkelt und an einem neuen Album gestrickt und am 12.04.2014 steht man wieder gemeinsam auf einer Bühne. Abermals in Saulheim, denn dort möchte L.A. sein 25 jähriges Bühnenjubiläum abfeiern mit befreundeten Musikern aus der Country- und Schlager Ecke. Es wird ein buntes 4 Std. Programm geben das seinen Eintritt wert sein wird.



Partner/Werbung

 

Powered by Papoo 2012 26154 Besucher